Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Projekt: Waldschutz in Indonesien

Die letzten Lebensräume für Orang-Utans schützen

Tropischer Sumpfwald zählt zu den weltweit effizientesten Speichern für Treibhausgase. Im Projektgebiet auf der indonesischen Insel Borneo hat er gleichzeitig noch eine besondere Funktion: Der Wald ist einer der letzten beiden Rückzugsräume für Orang-Utans. Nicht nur sie, sondern auch unzählige andere Tier- und Pflanzenarten sind durch die fortschreitende Abholzung für Palmölplantagen stark bedroht. Gleichzeitig setzt die Rodung des Sumpfwalds neben CO2 große Mengen des besonders klimaschädlichen Gases Methan frei.
Das Projekt schützt 64.000 Hektar Regenwald, indem es den Menschen in der Region alternative Einkommensquellen zur Abholzung bietet. Sie arbeiten beispielsweise auf Gemeinschaftsfarmen zur kontrollierten Kautschukernte. Das Projekt trägt zum Erhalt der hohen Biodiversität auf Borneo mit bis zu 1.000 Pflanzen- und Tierarten pro Quadratkilometer bei.
Waldschutz in Indonesien für Orang-Utans
Waldschutz in Indonesien

Informationen zum Projekt bei ClimatePartner

Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Projekt